Nach dem Frühstück sind wir zum ersten Mal mit der Gondel auf
den Speikboden gefahren. Dort gab es viele Lifte. Die Lifte haben verschiedene
Namen wie z.b.: Alm-Express, Glückslift, Seenock. Auf dem Speikboden war es viel kälter als im
Tal. Als wir ins Hotel zurückkamen, gab es Mittagessen, Nudeln mit Bolognese
Soße mit Erbsen und Salat. Danach sind wir zur Burg Taufers gegangen. Eine Frau
namens Julia hat uns durch die Burg geführt. Zuerst waren wir im Gerichtssaal
und Julia hat uns erklärt, was passiert, wenn jemand ein Verbrechen begangen
hat:

1. – Wenn er bezeugen kann, dass er unschuldig ist,
darf er gehen.

2. – Gibt die Person direkt zu, was sie getan hat,
wird die Person ins Dorf gebracht und vor allen Augen geköpft

3. – Gibt die Person nicht zu, was sie getan hat,
wird sie so lange gefoltert, bis sie etwas sagt.

Julia hat uns die Folterkammer gezeigt und eine
Foltermethode, die drei Kinder ausprobieren durften. Die Bibliothek, das
Geisterzimmer, der Schlafsaal des Hofherrn, die Kapelle, der Rittersaal und das
Waffenzimmer haben wir gesehen.

Nach dem Abendessen gehen wir zu einer Ski-Show am
Klausberg in Steinhaus.